nanoRoadshow

Jeder dritte Freitag im Monat um 11 Uhr

In der nanoRoadshow stellen wir an jedem dritten Freitag im Monat ein neues Nanotechnologie-Thema vor und diskutieren dies mit je zwei Expert_innen aus jeweils unterschiedlichen Perspektiven. Diskutieren Sie mit, stellen Sie Ihre Fragen und erfahren Sie mehr über das Potenzial der Nanotechnologie. 1 Thema, 2 Expert_innen am 3. Freitag des Monats:

  • Ein Thema - zwei Expert_innen: Zwei Fachleute unterschiedlicher Firmen oder Institute berichten über ein Thema. Sie beleuchten die Fakten aus ihrer jeweiligen Perspektive und ergänzen oder widersprechen sich. Ihr Vorteil: Sie lernen mehrere technische Ansätze und Denkweisen kennen und können sich ein umfangreiches Bild zum Thema erarbeiten und Ihre eigene Meinung stärken.
     
  • Der Mensch hinter der Technik: Lernen Sie die Expert_innen kennen, was sind ihre Beweggründe, die Technologie einzusetzen, wofür brennen sie? Wir werden persönlich: In ungezwungener Atmosphäre diskutieren wir von Mensch zu Mensch.
     
  • Digital und authentisch: Sie vermissen den Plausch in der Kaffeepause bei Messen und Veranstaltungen? Wir stellen Ihnen eine Plattform zum ungezwungenen Austausch zur Verfügung. Trinken Sie im Anschluss an die nanoRoadshow mit uns einen -digitalen- Kaffee und erweitern Sie Ihr persönliches Netzwerk. Wir nehmen uns die Zeit für Sie!

Hinweis: Der Austausch wird mit dem Programm MicrosoftTeams organisiert. Sie treten der nanoRoadShow online über Ihren eigenen Computer oder Ihr eigenes Handy bei. Zur Teilnahme ist eine Anmeldung auf unserer Homepage bis 12 Stunden vor dem Termin nötig. Die Richtigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte liegen in der Eigenverantwortung der Referierenden.

Die nächsten Termine

Nanotinten für die gedruckte Elektronik

19.02.2021, 11-12 Uhr

Die gedruckte Elektronik wird als eine der Schlüsseltechnologien für die zukünftige Entwicklung elektronischer Anwendungen gesehen. Besonderes Potenzial wird dabei Tinten auf Basis von Nanomaterialien (bspw. CNTs und Silbernanopartikel) zugesprochen, da diese ideal zum Drucken von Antennen (RFIDs), Leiterbahnen, flexiblen Displays oder Photovoltaikmodulen eingesetzt werden können. Der Gesamtprozess ist jedoch nicht trivial. Neben dem eigentlichen Druckprozess sind speziell das Trocknen und das Verdichten die zwei essentiellen Prozessschritte, um eine ausreichende elektrische Leitfähigkeit sowie eine gute Haftfestigkeit der gedruckten Leiterbahnen auf den Substraten zu ermöglichen.

Wie kann dieser herausfordernde Schritt gelöst werden und wie können leitfähige Strukturen auch auf thermisch empfindlichen Substrate gedruckt werden? Diese und andere Fragen werden in der NanoRoadshow aus der Sicht eines Unternehmers und der Sicht eines Forschers ausführlich diskutiert werden.


 

Smarte Dispersionen durch innovative NanoAnalytik

19.03.2021, 11-12 Uhr


 

Li-Luft-Akkus für "Leichter als Luft"-Drohnen?

16.04.2021, 11-12 Uhr


 

Messmethoden zur Bestimmung der Arbeitsplatzbelastung durch Nanofasern

21.05.2021, 11-12 Uhr


 

18.06.2021, 11-12 Uhr

Rückblick

Nano gegen Corona - Ein Joint Venture aus Deutschland

15. Januar 2021, 11-12 Uhr

Nicht erst seit CoViD-19 sind Hygienemaßnahmen ein essentieller Aspekt zum Schutz vor infektiösen Krankheiten und tragen u.a. im Krankenhaus aber auch in der Lebensmittelbranche und in öffentlichen Verkehrsmitteln dazu bei Menschen zu schützen. Zu den zentralen Maßnahmen zählt dabei insbesondere die Desinfektion von Händen und Oberflächen. Dieser Fokus führt jedoch dazu, dass bereits kleine Fehler im Desinfektionsmanagement oder unsachgemäße Desinfektionsmaßnahmen schwerwiegende Folgen haben können. Da Oberflächen generell ein Reservoir für Erreger sein können und damit grundsätzlich eine Infektionsgefahr bergen, wird der Einsatz von antimikrobiellen und antiviralen Oberflächen als zusätzliche Hygienemaßnahme zunehmend relevanter.

Wie können solche Technologien in Deutschland entwickelt werden und was sind die Herausforderungen bei der Zulassung und der Vermarktung? Welche Aspekte müssen bei der Herstellung von Rohmaterialien berücksichtigt werden und was sind die Herausforderungen bei der Beschichtung von speziellen Oberflächen? Die nanoRoadShow begleitet zwei Experten von der Idee bis zur Vermarktung einer antimikrobiellen/antiviralen Oberfläche und vergleicht dabei die Sicht des Rohmaterialherstellers und die des Verarbeiters und Beschichters.

image-11002

Michael Petry

Michael Petry

Geschäftsführer GBneuhaus


zu GBneuhaus

image-11003

Gregor Schneider

Gregor Schneider

Leiter Geschäftsfeld agpure® nanosilver - biocides and nanomaterials


zu agpure®