Netzwerk NanoSilber

Gezielte Weiterentwicklung und
verantwortungsvolle Umsetzung
von Nanosilber Produkten

Netzwerktag NanoSilber 2016

Würzburg, 14. Juni 2016

Am 14. Juni 2016 trafen sich fast 50 Vertreter aus Industrie und Forschung, um sich über Produkte zu informieren, die dazu beitragen die hygienische Situation im medizinischen Bereich sowie im Lebensmittel­sektor zu optimieren. Die vom Cluster Nanotechnologie und dem Netzwerk NanoSilber organisierte Fachtagung ist eine wichtige Kommunikations- und Austausch Plattform für Nano-Silberanwendungen, -Regularien und -Produkte.

Zunächst gab Prof. Dr. Ulrich Vogel von der Universität Würzburg einen Einführungsvortrag zur aktuellen Situation in deutschen medizinischen Einrichtungen und beschrieb die Notwendigkeit ergänzender Zusatz­maßnahmen im hygienischen Bereich um die Verbreitung multiresistenter Keime zu verhindern. In den folgenden Vor­trägen wurden verschiedene Lösungs­ansätze sowie konkrete Anwendungen und Produkte vorgestellt, wie z. B. die Entwicklung einer antimikrobiellen Silberbeschichtung von Touchfronten in Bediengeräten des öffentlichen Nahverkehrs. Silber stellt aufgrund seiner natürlich antimikrobiellen Wirkweise eine ausgezeichnete Möglich­keit dar, um entsprechende Hygiene­defizite zu ergänzen bzw. auszugleichen. Die Beschichtung mit Silber verhindert die Bildung einer mikrobiellen Schicht und minimiert die Infektionsgefahr für den Nutzer. Werden statt einer reinen Silber­beschichtung nur kleine Mengen Silber (in Form von nanoskopischen Silberpartikeln) in eine Matrix eingebracht, so können (bei gleicher Wirkweise und Wirkkraft) Ressourcen geschont und die Gesamt­exposition minimiert werden. Neben den verschiedenen Produkten wurden aber auch Forschungsergebnisse präsentiert, wie Untersuchungen zur Effektivität und Nutzen antimikrobieller Textilien im Krankenhaus.

Im Mittelpunkt der Jahrestagung NanoSilber 2016 standen vor allem der Informationsaustausch und die offenen Diskussionen. Die Referenten und Teilnehmer aus den Bereichen der anwendungsorientierten Forschung und Entwicklung sowie aus der Industrie nutzten die Veranstaltung um sich intensiv zu vernetzen. Weitere Informationen: Die Tagungsunterlagen sowie die freigegebenen Vorträge können ab Ende Juni gegen eine Bearbeitungsgebühr per Download erhalten werden (Teilnehmer erhalten die Information gebührenfrei).

Impressionen