Sie wollen sich in einem komplizierten technischen Umfeld orientieren? Wir beschaffen Ihnen das nötige Wissen.Sie haben Mensch und Umwelt im Blick? Wir entwickeln Nanotechnologie verantwortungsbewusst weiter.Wie werden aus Forschungsergebnissen Produkte? Wir helfen Ihnen und unterstützen Ihren Technologietransfer!Sie wollen Ihre Ergebnisse international bekannt machen? Wir helfen Ihnen beim internationalen Forschungsmarketing.Sie benötigen Fördermittel für Ihr Projekt? Wir unterstützen Sie bei den Anträgen.Sie wollen die Nanotechnologie fördern? Werden Sie Mitglied!Sie suchen den Dialog mit den Entscheidern? Wir bringen Entscheider aus Wirtschaft, Hochschulen und Politik ins Gespräch.Sie haben bereits eine gute Projektidee? Wir initiierten und koordinieren für Sie Projekte bis hin zum kompletten Projektmanagement.Sie sind interessiert an neuen Trends und Entwicklungen? Besuchen Sie unsere Seminare, Workshops und Messestände.Sie suchen Kontaktpersonen für Ihr Vorhaben? Wir vernetzen Sie mit Forschern und Anwendern in Industrie und Wirtschaft.Sie wollen Ihre Idee zu einem Produkt machen? Wir führen Machbarkeitsstudien durch und helfen Ihnen bei der Umsetzung.

Verbundprojekt SuHos

Einsatz von sub-µ-Materialien für die Herstellung oxidischer Sinterwerkstoffe

Die Projektpartner im Projekt Einsatz von Sub-µ-Materialien für die Herstellung oxidischer Sinterwerkstoffe (SuHoS) bilden weitestgehend die Wertschöpfungskette in der Porzellanindustrie ab. Ziel ist durch den Einsatz von nano- und submikrometerskaligem Material im Herstellungsprozess für Dekor- und Designporzellan zu hohen Steigerungen in der Prozesseffizienz sowie zu einer signifikanten Energieeinsparung im Prozess der Rohstoffaufbereitung und in den unterschiedlichen Brennprozessen zu kommen. Der Cluster hat hier vor allem im Vorfeld Beratungsleistungen erbracht und begleitet das Projekt weiterhin als Consultant mit seiner wissenschaftlichen Expertise, bei der Durchführung und Beurteilung von Analysen und bei der Abwicklung des Fördervorhabens mit dem Projektträger. In enger Zusammenarbeit mit den beteiligten Firmen Krause Maschinenbau, bhs-tabletop, Flügel Porzellanmanufaktur wurde ein Versuchsprogramm entwickelt um zunächst durch ein neues Herstellungsverfahren (Fa. Krause Maschinenbau) die Korngrößen für die Grundsubstanzen des Porzellans zu verkleinern. Ziel für die Porzellanindustrie sind u.a. niedrigere Brenntemperaturen um Energie zu sparen und möglicherweise verbesserte Eigenschaften des Endproduktes durch die feinere Körnung der Ausgangssubstanzen.

Kontakt für weitere Informationen: peter.grambow(at)nanoinitiative-bayern.de